Bürodienstleistungen – der Begriff ist bei etwas eigenem Nachdenken schon ungefähr von selbst zu erklären! Im Ganzen umschreibt das Wort Bürodienstleistungen, rein logisch schon richtig erraten, alle anfallenden Arbeiten, die in einem Büro nun einmal so aufkommen!
Ganz klar, hier geht es wohl vor allem um Schreibarbeiten – die gibt es in einem Büro immer! Aber eine Firma, welche Bürodienstleistungen anbietet, hat noch weitaus mehr im Angebot als „nur“ Schreibarbeiten zu erledigen, welche die Sekretärin mal schnell in einen Computer eintippt und fix wieder ausdruckt.
Der Begriff Bürodienstleistungen umschreibt noch viel viel mehr – etwa ein Telefonservice, bei welchem für den gewerblichen Kunden Anrufe entgegen genommen und bearbeitet werden, beispielsweise im Kundensupport oder für die Terminabsprache!
Manche Firmen, welche Bürodienstleistungen anbieten, übernehmen auch die komplette Buchführung für ihre Kunden – also alles, was mit Rechnungswesen zu tun hat. Die sämtliche Buchführung, etwa die Finanzbuchhaltung oder die Lohnbuchhaltung, werden so für den Kunden bearbeitet – quasi Outsourcing halt.
Obwohl Bürodienstleistungen auch wieder Geld kosten – wer arbeitet schon umsonst – lohnt sich diese Ausgliederung von gewissen Arbeiten beispielsweise im Bereich Buchhaltung oder Telfonservice rein rechnerisch schon für die Unternehmen. Durch Arbeiten, die nicht mehr im eigenen Büro erledigt werden müssen, können trotz Kosten für einen entsprechenden Dienstleister eigene Kosten wieder eingespart werden – ganz einfach, weil etwa die Lohnkosten für eine eigene Sekretärin oder auch die Mietkosten für ein eigenes Büro wegfallen!
Zudem werden von Firmen, welche solche Bürodienstleistungen anbieten, noch andere weitere Leistungen dem Kunden offeriert – etwa Telerouting, also eine Rufumleitung, was allerdings wieder in den Bereich des Telefonservice fällt. So kann der Kunde auch eine Domiziladresse anmieten – ein eigenes Büro wird damit komplett überflüssig! Unter dieser offiziellen Domiziladresse ist der Unternehmer per Post oder Telefon erreichbar, auch wenn er dort so gut wie nie oder auch gar nicht anzutreffen ist. Auch Räumlichkeiten können zur Verfügung gestellt werden – beispielsweise für Meetings und Geschäftstreffen mit Kunden oder auch für Seminare.
Schreibarbeiten wie in der Buchhaltung, Mahn- und Rechnungswesen werden natürlich auch von Unternehmen übernommen, welche ihren Kunden Bürodienstleistungen anbieten. Zu den Schreibarbeiten im weiteren Sinne gehören ganz klar auch Jahresabschluss und auch Steuererklärung – wobei es jedoch auch immer auf den jeweiligen Büroservice ankommt, wie weit er solche Leistungen offeriert!
Vor allem für Unternehmen aus dem Handwerk, welche im Grunde kein eigenes Büro benötigen oder sich keine eigenen Büroräume anmieten möchten, einfach um Kosten zu sparen, sind solche Bürodienstleistungen eine echte Alternative. Zudem ja auch Arbeiten übernommen werden, wovon man selbst nicht unbedingt die Ahnung und das Wissen hat – eine Zimmerer bleibt nun einmal ein Zimmer, jeder hat sein spezielles Fachgebiet.
Gerade die ständige Erreichbarkeit, welche durch die Bürodienstleistungen wie etwa den Telefonservice angeboten werden, machen solche Dienstleister interessant – wer auf dem Bau arbeitet, ist halt nicht immer erreichbar. Kein Kunde wird mehr umsonst anrufen und Interessenten und mögliche Neukunden werden nicht verärgert die Lust an einer Zusammenarbeit verlieren!
Alles in allem, Bürodienstleistungen sind wichtig, um Kontakt zum Kunden zu halten und die Buchhaltung ist für jeden Unternehmer wichtig – solche Arbeiten auszulagern und dabei trotzdem noch Kosten zu sparen, kann nur im Interesse eines jeden Unternehmers sein!